Aktuelles

Homepage online

Auf unserer laufend aktualisierten Internetseite stellen wir uns und unser Hobby vor.

 

letzte Aktualisierung: 03. 10. 2022
 

 

 

2015 - mehr Veranstaltungen - grosse Erfolge

Am Samstag den 18. April 2015 starteten Joe und Chris mit dem Porsche 924 Carrera GT Replica bei der 18. ADAC Labertal Historic. Rund um das Kloster Mallersdorf wurde eine sehr abwechslungsreiche Strecke bestehend aus kurzen und langen Prüfungen gefahren. Die Mittagspause fand wie schon im Vorjahr perfekt organisiert im „Dinzinger Hof“ statt. 69 Teams aus ganz Deutschland sowie Italien stellten sich der Herausforderung. Leider lief die gesamte Rallye für uns nicht wie erhofft, so haben wir über den Tag 36,33 s Abweichung eingesammelt, am Abend nach 8 WPs blieb Platz 46 für uns übrig.

Anlässlich der 28. ADAC Bavaria Historic vom 4. - 6. Juni 2015 wechselte Joe auf die Fahrerseite und schnallte sich seine Tochter Susi auf den Beifahrersitz. Nach dem technischen Defekt 2014 hatten wir noch eine Rechnung mit der Bavaria offen. Die Veranstaltung wurde mit einem Prolog der ADAC Classic Car Versicherung am Donnerstag in Maxlrain gestartet und führte über die nähere Umgebung wieder zum Ausgangspunkt zurück. Für den Abend war im Festzelt ein Bayrischer Abend organisiert mit der Siegerehrung des Prologs. Als wir am Festzelt ankamen, begrüßte uns Vorstand Michael Dinzinger schon und gratulierte zu unserem Erfolg. Wir wussten im ersten Moment gar nicht wie uns geschah. Erst als wir die Ergebnisliste sahen, haben wir registriert, das wir den 3. Platz in der Gesamtwertung eingefahren hatten. Damit hatten wir unser Ziel schon erreicht und alles was an den 2 Folgetagen noch kommen sollte, war eine schöne Zugabe.

Die Freitagsschleife führte uns über Bad Tölz, Penzberg, vorbei am Starnberger See und am G7 - Gipfel, wo wir von der Polizei sehr freundlich behandelt wurden und wieder zurück über Weißach zur Zielankunft in der Oldie Night in Bad Aibling. Am Samstag ging es dann über Walchsee zur schönsten Prüfung der WP 13 auf dem Parkplatz der Talstation Steinplatte. Hier war ein Rundkurs auf Schotter ausgesteckt. Es gab viel Staub, aber auch wunderschöne Driftmöglichkeiten. O-Ton Joe als er die Prüfung sah: "Ich will hier nur Spass." Wir erfuhren uns in dieser WP den 8. Platz in der Gesamtwertung. Mit einem breiten Grinsen im Gesicht ging es weiter über Bad Reichenhall und Inzell zurück zur Zielankunft auf dem Volksfestplatz Bad Aibling. Ausgerechnet auf dieser letzten WP funktionierte dann unsere Uhr nicht und wir kassierten bei der letzten Lichtschranke die Maximalzeit. Nun kam uns die Regel des Streichens der schlechtesten Zeit zugute. Somit feierten wir letztendlich einen schönen 9. Platz im Gesamtergebnis unter 75 Startern und einen 3. Platz in der Altersklasse G.

Um 11 Uhr am Samstag den 27.06.2015 erfolgte bei den Kathrein Werken in der Rosenheimer Klepper Strasse der Start zur „10. ADAC RGR Kathrein Historic Rallye“, veranstaltet von der „Rallye-Gemeinschaft Rosenheim e.V.“. Die Rallye war ein Wertungslauf für die „Südbayerische ADAC Meisterschaft Oldtimer“, für die „Bayerische Historische Meisterschaft Oldtimer BMV“ und zur „Rosenheimer Stadtmeisterschaft“. Bei anfänglich wechselnden Bedingungen absolvierten die Teilnehmer eine malerisch schöne Wertungsstrecke durch den Rosenheimer Süden, das Inntal und den Chiemgau. Gefahren und gewertet wurde nicht auf Schnelligkeit und Bestzeit, sondern auf einer vom Veranstalter vorgegebenen Sollzeit. Bei insgesamt 40 Zeitmessstellen mussten sich die Teilnehmer beweisen. Nach der 22. Zeitmessstelle wurde die Etappenpause beim Entenwirt in Samerberg eingelegt. Frisch gestärkt vollendeten die Teilnehmer die Schlussetappe mit Zielankunft beim Gasthaus Höhensteiger in Westerndorf St. Peter.

In der Wertungskathegorie Classic war das Neutraublinger Team Josef und Renate Unger, auf Porsche 924 Targa das Maß der Dinge. Sie verwiesen das Rosenheimer Klassik Team Christl und Andreas Schierl, Fiat 500 F auf Rang zwei. Als Dritte folgte das Team des ASC Augsburg, Rudolf Hofmarksrichter / Enrico Strobel, unterwegs mit Toyota Celica ins Ziel.

 

Auszug aus einem Bericht von Dragan Milinovic am 2. Juli 2015 auf www.rg-rosenheim.de

Die diesjährige 12. Regensburger Classic Rallye begann am Samstag dem 18. Juli 2015 in Form des Vorabendevents am Domplatz in Regensburg, hier war die Dokumentenabnahme sowie die Fahrzeugabnahme freiwillig zu absolvieren. Desweiteren wurden die Teilnehmerfahrzeuge vor historischer Kulisse am Abend ausgestellt.

Am nächsten Morgen dem 19. Juli startete die „bayerische Mille Miglia“ am Neupfarrplatz der Römer- und Weltkulturerbestadt. Vom Veranstalter AMC Deuerling wurden Sabrina und Christian auf Porsche 924 Carrera GT Replica nach einem Weisswurstfrühstück auf die insgesamt 240 km lange Strecke geschickt. Die idyllischen Strassen mit 8 Gleichmässigkeitsprüfungen führten über den Bayrischen Wald, Niederbayern und durch die Weinberge entlang der Donau. Auf der Route zum Mittagsevent mit live Musik am Schmelmerhof in St Englmar sowie auf dem Rückweg zum Ziel fanden diverse Städteevents oder auch „Classic Points“ in Schwarzach, Straubing, Bogen, Wiesent, sowie bei Continental und an dem neuen Fussballstadion in Regensburg statt.

Bis auf die letzte Prüfung lief der extrem heisse Rallyetag, teilweise 38 Grad Aussentemperatur, für uns sehr zufriedenstellend. Leider schlug auf diesen vier Lichtschranken der Fehlerteufel zu und wir kassierten 11 Strafsekunden. Dadurch landeten wir auf Gesamtrang 81 von 150, Classicgruppenplatz 61 von 122 sowie als 37. in Klasse C5 von 61 in der Ergebnisliste. Die Zeitabweichung über den Tag betrug 16,37 s zur Idealzeit.

Zum Saisonabschluss fuhren Renate und Joe am 6. September bei strömendem Regen zur 4. Oberland Classic nach Miesbach. Die 6 Wertungsprüfungen wurden von 50 Teams in Angriff genommen. Die Vormittagsschleife führte über den Irschenberg und Bad Feilnbach nach Flintsbach. Von Flintsbach aus ging es über den Tatzelwurm und das Sudelfeld nach Bayrischzell. Durch den Regen war auf dieser landschaftlich schönen Strecke die Sicht leider sehr eingeschränkt. Nach einer kleinen Sonderprüfung in einem Kieswerk wurde das Mittagessen eingenommen. Rechtzeitig zum Start zur Nachmittagsetappe hatte sich der Regen abgemeldet und die Sonne setzte sich durch. Über Gmund am Tegernsee, Bad Tölz, Penzberg und Warngau ging es zurück nach Miesbach. Hier wurden die Teilnehmer am Marktplatz vom Veranstalter begrüßt und die Fahrzeuge den zahlreichen Zuschauern vorgestellt. Die Auswertung erfolgte sehr zügig. Wir konnten nach 16 Lichtschranken einen Pokal für den 6. Platz in der stark besetzten Gruppe 4 in Empfang nehmen im Gesamtergebnis belegten wir Platz 14.