Aktuelles

Homepage online

Auf unserer laufend aktualisierten Internetseite stellen wir uns und unser Hobby vor.

 

letzte Aktualisierung: 21. 11. 2021

 

 

Glückliche und weniger glückliche Gesichter

Am Samstagnachmittag den 01. Juli 2017 fuhren wir das junge Team Sabrina und Christian sowie wir etwas älteren Renate und Joe zur Papierausgabe und Fahrzeugabnahme auf den Domplatz Regensburg.

Nachdem wir den offiziellen Teil erledigt hatten, nahmen wir auf den Freiplatz vor dem Heuport gegenüber dem Domplatz und gönnten uns ein gutes Essen und Trinken.

 

Am Sonntag, den 02. Juli fuhren wir um 07:30 Uhr los zum Startplatz der 14. Regensburger Classic Rallye auf den Regensburger Neupfarrplatz. Die Zeiten hatten wir am Vorabend bereits berechnet und somit konnten wir uns in aller Ruhe dem Weißwurstfrühstück widmen. Sabrina und Christian hatten mit dem Porsche 924 Carrera GT die Startnummer 76 und Renate und Joe mit dem Porsche 924 Targa die Nummer 90. Pünktlich ging es über die Startrampe und der guten Präsentation durch den erfahrenen Sprecher Lothar Ammelounx und dem Applaus der zahlreichen Zuschauer konnte die Rallye beginnen.

 

Als erstes wurde ein Zuschauerpunkt in Regenstauf angefahren mit anschließendem Start zur GP1.

Hier mussten 2 SK-Kontrollen angefahren werden. Sabrina und Christian fuhren hier mit den Abweichungen + 0,39 und + 0,30 Sekunden auf den 21 Platz. Renate und Joe waren bereits hell wach und hatten mit den Abweichungen +0,12 und -0,04 Sekunden den 3. GP-Platz erfahren. 

 

Nun ging es über die ZK Bleich zur GP2 nach Entermainsbach. Diese eine SK fuhren die Jungen mit einer Abweichung von -0,81 Sekunden und die ältere Paarung mit einer Abweichung von + 0,42 Sekunden.

 

Weiter fuhren wir nach Wackersdorf zur GP3 der Oberpfälzer Seenland. Es war uns bis jetzt unbekannt, dass es in unserer Nähe so schöne Seen gibt. Hier war 1 Lichtschranke 3x zu durchfahren, wobei die letzte Lichtschranke im Nachhinein aus der Wertung genommen wurde.

Sabrina und Christian fuhren hier + 0,10 und + 0,86 Sekunden = Platz 34.

Die alten waren hier richtig alt und leisteten sich einen großen Kommunikationsfehler im Team und kassierten 2x die Maxzeit von je 5 Sekunden, Platz 116 unter 143 gestarteten Teilnehmern.

Somit blieb nur noch die abgewandelte Aussage von Walter Röhrl in Portugal “Geistdörfer schnoi di o!”, was bedeutet, jetzt fahma ohne Sicherheit und hoin auf was geht.

 

So kam uns die Königsprüfung GP4 Buchbinder Challenge gerade recht um verlorenen Boden gutzumachen. Bei den 4 Lichtschranken haben wir dann mit einer Gesamtabweichung von nur 0,14 Sekunden den Zweitplatzierten um 0,21 Sekunden hinter uns gelassen und den GP-Sieg rausgezaubert. Es geht also doch! Sabrina und Christian hatten hier eine Abweichung von 1,24 Sekunden, bedeutet Platz 22.

 

Bei der Mittagspause in Neuburg v. Wald konnten sich die Gemüter beruhigen und wieder Kraft tanken. Bei der Fahrzeugpräsentation im Stadtzentrum von Neuburg v. Wald wurde uns dann unter dem Applaus der zahlreichen Zuschauer zum 34. Hochzeitstag gratuliert.

 

Nun kam die Bayerwald Bergrennstrecke als GP5. 5,14 km, 1 Lichtschranke, Zeit 6 Min. 39 Sekunden ergibt einen Schnitt von 47 km/h. Die Jungen hatten hier eine Abweichung von 1,16 Sekunden. Renate und Joe waren um 0,46 Sekunden von der Idealzeit abgewichen.

 

Jetzt ging es weiter zur GP6 Roding Automobile. 3 Lichtschranken galt es hier auf dem Gelände der  Roding Automobile möglichst fehlerfrei zu durchfahren. Sabrina hat hier das Heimrecht, da Sie ja eine Rodingerin ist. Sie erreichten hier mit einer Abweichung von 1,62 Sekunden den 25. Platz. Der Erfolgshunger von Renate und Joe war noch nicht gestillt. Mit einer Zeit von 0,30 Sekunden erreichten Sie den 3. Platz und holten weiter auf.

 

In Roding war dann alles auf den Beinen und bei der Eisdiele gab der Bürgermeister für alle Teilnehmer ein Eis aus. Dann fuhren wir zum Start der letzten GP. Die GP7 führte durch das Regental zurück Richtung Regensburg. Vorher war jedoch noch im Schloss Bodenstein vor mindestens 100 Zuschauern eine Lichtschranke zu durchfahren. Das Carrera GT Team erreichte hier den 90. Platz mit einer Abweichung von 1,18 Sekunden. Renate und Joe konnten mit einer Idealzeit von 0,00 Sekunden zeitgleich mit 2 weiteren Teilnehmern den 1. Platz belegen.

 

Nun ging es zurück nach Regensburg. Der Dom- und der Neupfarrplatz waren voller Zuschauer. Es ist schon eine herrliche Kulisse, wenn man nach getaner Arbeit im Ziel so empfangen wird.

 

Im Haus Heuport wurde den Teilnehmern mit einem 3 Gänge Menü die Wartezeit auf die Siegerehrung erleichtert. Als der Aushang veröffentlicht wurde, war die Freude bei Sabrina und Christian groß. Mit einem 15. Platz im Gesamtergebnis und einen 5 Platz in der Klasse 5 hatten sie nicht gerechnet. Für diese Leistung erhielten Sie jeweils einen schönen Pokal aus der Hand von Rallyeleiter Max Schneider.

Auch wir älteren Porschefahrer haben uns durch die guten Zeiten überraschend noch bis Platz 32 im Gesamt und Platz 13 in der Klasse 5 vorgearbeitet. Auch dafür haben wir bei 45 Startern in unserer Klasse noch je einen Pokal überreicht bekommen.

 

Den Gesamtsieg der 14. Regensburger Classic Rallye holte sich das Team Münch/Schwerdt vor unseren Freunden und Teamkollegen Schmid/Zimmermann und den Vorjahressiegern Stadlmayr/Stadlmayr.

 

Es war eine schöne, gut organisierte Classikrallye und es waren auf der ganzen Strecke sehr viele begeisterte Zuschauer.  Danke dem AMC Deuerling für diese schöne, gelungene Veranstaltung.